ÜBER UNS

 

Die Werkstufe ist die Übergangsstufe für Jugendliche mit einer kognitiven Beeinträchtigung, die ihre obligatorische Schulzeit beendet haben und kurz vor dem Eintritt ins Berufsleben stehen. Während zwei Jahren lernen sie hier lebenspraktische Fertigkeiten und auch den Umgang in einer Welt, die oft mit Vorurteilen oder Unverständnis auf Menschen reagiert, die nicht der Norm entsprechen.

 

 

 

Mit der kommbox, einer Kunstinstallation vor dem Hauptgebäude der HPS Zofingen, bringen die Jugendlichen ihre Ideen ein und schaffen Kunst. Es werden dazu zwei Seecontainer auf dem Platz installiert, die Mittelpunkt des Schaffens sein werden.

 

Die Werkstufe der HPS Zofingen ist für das Projekt verantwortlich. Es wird geleitet von Lehrpersonen und Assistentinnen der Werkstufe und unterstützt von der Schulleitung und dem Sekretariat. Wir wünschen uns eine breite Partizipation aus allen Bevölkerungsschichten, von Prominenz aus Politik, Wirtschaft und Kultur. Wir wünschen uns einen regen Austausch.

 

Mit dem Projekt kommbox wollen wir zum Nachdenken anregen; über das eigene Sein, über gesellschaftliche Normen, über Inklusion, über Teilhabe.

 

Eine Behinderung ist immer eine Frage der Umstände, in der sich eine Person befindet. Oft macht man eine Behinderung daran fest, dass jemand etwas nicht tun kann, zu etwas nicht fähig ist. Mit kommbox schaffen wir einen Ort, an dem es nicht richtig oder falsch gibt, einen Ort an dem es nicht fähig oder unfähig gibt.

 

kommbox ist ein Ort der Gemeinsamkeit, der Ideen, der Fantasie, der Kreativität, der Lebenslust.

 

Besuchen Sie uns! KOMMen Sie in die kommbox!